Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis

 

 1 – Einleitung

Bemerkungen zum Begriff, zur Tätigkeit und zum Umfeld des Ghostwriting

 

 

 

 

2 – Perspektiven und Markt

Ghostwriter und ihre Kontakte 

 

2.1 Die Sicht des Kunden
2.2 Die Sicht des Ghostwriters
2.3 Werbung
2.4 Der Umgang mit den Kunden
2.5 Verlage 

 

3 – Werkzeuge eines Geistes

Was man benötigt - und was nicht

 

3.1 Die technische Ausstattung
3.2 Die Software
3.3 Griffbereite Literatur 

 

4 – Persönliche Anforderungen und Kenntnisse


Was man mitbringen sollte - und was nicht

 

4.1 Der Umgang mit der Sprache
4.2 Lernbereitschaft
4.3 Fremdsprachen
4.4 Belastbarkeit und Flexibilität
4.5 Der Umgang mit der Tastatur
4.6 Menschen- und Marktkenntnis 

 

5 – Rechtliche Fragen

Wann man weiterschreiben sollte - und wann nicht

 

5.1 Die Rechtslage
5.2 Promotionsberatung
5.3 Ein Vertrag mit dem Kunden 

 

6 – Organisation und Technik des Schreibens
Ein neuer Text entsteht

 

6.1 Die Planung
6.2 Recherche: Wie organisiere ich die Arbeit?
6.3 Die Dokumentation
6.4 Das Schreiben
6.5 Ghostwriting im Team
6.6 Schmutzige Tricks 

 

7 – Einsatzfelder für Ghostwriter
Das Berufsfeld für Geister

 
7.1 Gelegenheitsarbeiten für Ghostwriter
7.2 Akademisches Ghostwriting
7.3 Beratende Tätigkeiten
7.4 Arbeiten als Personal Historian, Biograph oder Chronist
7.5 Tätigkeit als Redenschreiber
7.6 Literaturagenten-Tätigkeiten 

 

8 – Aus dem Typographen: Erfahrungen als Ghostwriter
Einige Anekdoten aus der Praxis

 

8.1 Der Kunde
8.2 Der Vermittler
8.3 Die Probleme
8.4 Noch einige allgemeine Hinweise
8.5 Was machen eigentlich die Ghostbusters?
8.6 Was bringt es mir? Die Vor- und Nachteile des Ghostwriting

 

 

9 – Fragen und Antworten
Ein Kapitel für neugierige Geister, Kunden, Prüfer, Vermittler und Steuerfahnder